Sommersportwoche der siebten und achten Klasse

Diesmal: Outward Bound Schwangau

Die Schülerinnen und Schüler erleben gemeinsam ein Survival-Training der Superlative, machen bei vielen Team-Building-Aktionen mit und erleben so ein unvergessliches Gemeinschaftserlebnis.

​Montagmorgen war es endlich soweit und 49 Schüler der RS7 und 8 fuhren mit Ihren Lehrerinnen und Lehrern ins Allgäu. Unter strömendem Regen kamen wir in Schwangau an und konnten nach einer ersten Einführung unser Quartier im Haus Adlerhorst beziehen.

Nachmittags wurde das Wetter dann Gott sei Dank besser und die ersten Aktivitäten konnten beginnen. So ging eine Gruppe los zur Bachbettwanderung. Die Schüler mussten sich den Weg durch den Fluss über Steine ermöglichen. Bestenfalls sollten alle Schüler aufeinander achten und keiner sollte nass werden. Die anderen Gruppen versuchten sich an einigen Teamspielen wie dem Spinnennetz.

Das Highlight der Woche war sicherlich die Planung und Durchführung einer Bergwanderung mit anschließender Hüttenübernachtung in der Fritz-Pütz-Hütte, einem Selbstversorgerhaus in den Bergen. Die Schüler waren sowohl für die Verpflegung vor Ort, die Navigation, die Hüttenorganisation als auch für die Materialliste zuständig.

Die nächsten Tage standen dann noch weitere Aktivitäten und Team-Building-Spiele an wie Mohawk Walk, Floßbau und Abseilen mit dem Flying Fox. Hierbei lernten die Schüler recht schnell die wichtigsten Werte von Outward Bound kennen: menschliche Anteilnahme, Sorgfalt und Verantwortung, Durchhaltevermögen und Initiative ergreifen.

Unseren letzten Abend ließen wir mit einem Lagerfeuer und Stockbrot ausklingen.


Die Schulgarten AG