Dipl-Ing. (FH) Alexander Koch

Die Freude am Umgang mit unseren Kunden, ergo mit unseren Schülern, steht vielleicht nicht im Lehrplan, dennoch macht es mir persönlich sehr viel Freude, mit unseren Schülern auf den Feldern meines Praxiswissens zusammen zu arbeiten.

von Alexander Koch 

Kurze Vita

  • Studium an der Fachhochschule Rosenheim Fachrichtung Holztechnik
  • Geschäftsführender Inhaber der Möbelfabrik Sebastian Luible und dem Möbelhaus Schlafzimmer & Ideen Beukert
  • und weil man "Holz" sogar als Hobby betreiben kann, spiele und unterrichte ich Holzblasinstrumente (Klarinette, Bariton-, Tenor-, Alt-, Sopran-Saxophon und Fagott)

Praxisnähe - der entscheidende Faktor im Unterricht

Nachdem ich mittlerweile seit über dreißig Jahren eigenverantwortlicher Unternehmer mit einem Möbel- und Innenausbaubetrieb bin und auch bis 2007 ein eigenes Möbelhaus betrieben habe, kenne ich das Arbeitsfeld eines Holztechnikers aus der Praxis sehr gut und bin froh, dieses Praxiswissen an unsere angehenden Holztechniker weitergeben zu können.

Mit der Möbelherstellung bin ich von Kindesbeinen an im elterlichen Betrieb aufgewachsen und kenne dadurch, aber auch durch mein Studium in Rosenheim und durch meine langjährige Berufspraxis, die Materie der Holzverarbeitung, Möbelherstellung und Unternehmensführung sehr gut. Ebenso kenne ich eine Vielzahl an Kollegen und Unternehmen vom kleinen regionalen Handwerker bis hin zu den ganz Großen in unserer Branche, die ich mit den Schülern sehr gerne im Rahmen unserer Exkursionen besuche.

Da ich nach dem humanistischen Gymnasium die Fachoberschule mit Fachrichtung Wirtschaft und Recht belegt hatte und dabei Buchführung und Betriebswirtschaft lernte, führe ich bis heute in meinem Betrieb selbst die Finanzbuchführung und erstellte über einige Jahre meine Bilanzen selbst. Das hat mir zwar eine leichte Enttäuschung meines Steuerberaters über seinen entgangenen Umsatz und jedesmal einige Überstunden im Büro eingebracht, aber ebenso eine sehr gute Kenntnis über die Finanzbuchführung und der innerbetrieblichen Kalkulation, ohne die ein Betrieb heute nicht mehr überlebensfähig ist.

Kaum erwähnenswert ist eigentlich, dass für mich die Produktionsplanung, die Arbeitsvorbereitung, Konstruktionserstellung, Einrichtungsplanung, Ärger mit Maschinen und Anlagen, Spaß an der eigenen Mitarbeit in der Produktion und Freude am Umgang mit Mitarbeitern und Kunden zum täglichen Brot meines Betriebsalltags gehört. An dieser Stelle jedoch sehr wohl erwähnenswert ist, dass diese Themen sich mit dem Stoff meiner Fächer sehr gut decken.
Dipl.-Ing. (Univ.) Hermann Kick
Dipl.-Ing. (FH) Bau Michael Keller